Passende Küchen­formen für jede Raumgröße

Passende Küchengrößen

Küchenformen wählen Sie am besten passend zum Raum: Denn Küchenzeilen, Kochinseln, L- oder U-Küchen setzten bestimmte Raumgrößen und -aufteilungen voraus. Wie Sie die optimale Form Ihrer neuen Küche schnell und einfach finden, erfahren Sie hier. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen und geben praktische Tipps für die Planung.

Welche Küchenformen gibt es?

Küchenformen unterscheiden sich vor allem durch die Aufteilung der einzelnen Bauelemente. Maßgeblich ist, wie Schränke, Gefriereinheiten, Koch- und Spülzone angeordnet sind. Die einfachste Form ist die Küchenzeile. Hier sind die einzelnen Küchenelemente in einer Reihe arrangiert.

Inselküche

Bei der sogenannten Inselküche handelt es sich um ein einzelnes Element, das frei im Raum steht – wie eine Insel im Meer. Sie lässt sich mit anderen Küchenformen kombinieren. Möglich wären hier zum Beispiel Eck- oder U-Küchen. Bei dieser Form von Küchen sind die Elemente über eine Raumecke hinweg oder in der Form der jeweiligen Buchstaben angeordnet. Damit Ihnen die Wahl zwischen den verschiedenen Küchenformen leichter fällt, erklären wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Auswahlkriterien.

Was muss man bei der Auswahl der Küchenformen beachten?

Der verfügbare Raum
Welche der Küchenformen Sie wählen sollten, hängt zunächst vom Raum ab. Deshalb sollten Sie den Grundriss Ihrer Küche berücksichtigen. Auch die Größe des Raums ist bei der Wahl des Küchentyps maßgebend. Planen Sie eine offene Wohnküche? Dann öffnet sich der Koch- in einen angeschlossenen Wohnbereich. Hier sind andere Küchenformen möglich als in kleinen, abgegrenzten Küchenräumen.

Zahl der Personen
Überlegen Sie außerdem, wie viele Personen sich in der Küche aufhalten. Ist Ihr Haushalt klein oder leben Sie in einer großen Familie? Diese Erkenntnis kann Aufschluss über den benötigten Platz zum Kochen, Spülen und Essen geben.

Stauraum
Die Kaffeemaschine ist Ihnen heilig? Geräumige Küchengeräte sollten in Ihrer neuen Küche Platz finden – genau wie Schüsseln, Service und Co. Wie viel Stauraum Sie in Ihrer Küche benötigen oder in andere Räume auslagern können, entscheidet ebenfalls über die passende Form der Küche.

Nutzung
Ob Chef-Koch oder Familienmensch – nicht zuletzt ist für die Wahl der Küchenform ausschlaggebend, wie Sie die Zeit in Ihrer Küche verbringen. Ihre Küche ist nicht einfach ein Nutzraum, sondern der Mittelpunkt Ihres gesamten Alltags? Dann sollten Sie einen Esstisch integrieren – und den benötigten Platz in Ihrer Küche einplanen.

Planung der Küchenform mit dem ergonomischen Arbeitsdreieck

U

Küchenformen zeichnen sich nicht nur durch die gesamte Anordnung der Küchenelemente aus. Ihre Küche teilt sich in verschiedene Funktionsbereiche: Kochfeld, Backofen, Spüle, Gefrierschrank und Schränke. Die sollten in Ihrer neuen Küche nach einem bestimmten Muster arrangiert sein: dem „ergonomischen Arbeitsdreieck“ oder „magischen Dreieck“. Hier sind Kochfeld und Backofen, Spülbereich und Kühlschrank nah beieinander angeordnet. Dadurch lassen sich die drei Bereiche optimal nutzen. Das bedeutet zum Beispiel: Sie müssen nicht weit hin- und herlaufen, wenn Sie beim Kochen spülen. Beachten Sie also das „ergonomische Dreieck“ in der Planung der Küche, vereinfachen Sie die spätere Nutzung – egal, für welche Küchenform Sie sich entscheiden.

Welche Küchenform für welchen Raum?

Kleine und schmale Räume: Wählen Sie Küchenformen, die den vorhandenen Raum optimal ausnutzen. Das ist besonders wichtig, wenn der Raum Ihrer Küche über wenig Platz verfügt. Hier bieten sich in der Regel einzelne Küchenzeilen an, die nur eine Wand veranschlagen. Zu kurz sollte Ihre Küchenzeile trotzdem nicht sein: Eine Zeile unter drei Meter reduziert die Nutzungsmöglichkeiten Ihrer Küche nämlich drastisch.Ein weiterer Vorteil der Küchenzeilen: Sie sind kombinierbar. Zwei gegenüberliegende Küchenzeilen nutzen längliche Räume optimal aus. Denn hier ist es oft nicht möglich, die Küchenelemente über Eck anzuordnen. Fenster und Türen verhindern in der Regel den Einbau einer Eckküche. Achten Sie dabei darauf, zwischen den beiden Küchenzeilen ausreichend Platz zum Laufen und Arbeiten einzuplanen. Nur so haben Sie in Ihrer Küche später genügend Bewegungsfreiheit.

Die gute Nachricht: Solange keine Fenster oder Türen im Weg sind, passen auch andere Küchenformen in kleine Räume. L-Küchen heißen auch Eckküchen oder Winkelküchen. Wie der Name schon verrät, installieren Sie die Küchenelemente hier in einem rechten Winkel. Selbst in einer kleinen Küche können Sie so mehr als eine Küchenzeile unterbringen.

Küche

Große Räume: Küchenformen für große Räume finden Sie am einfachsten – hier haben Sie viele Gestaltungsmöglichkeiten. Die oben genannten L-Küchen sind dafür ein hervorragendes Beispiel: Diese können Sie nicht nur auf einer kleinen, sondern auch auf einer großen Fläche anbringen. Sie wollen noch mehr Platz zum Kochen, Backen und Spülen? Dann empfehlen wir eine Küche in U-Form. Diese passt besonders in quadratische Räume, in denen der Abstand zwischen den gegenüberliegenden Küchenelementen später bei mehr als zwei Metern liegt.

Offene Wohnküchen: Sie suchen Küchenformen für Ihre offene Wohnküche? L- und U-Küchen bieten sich auch hier an. Arrangieren Sie die Küche so, dass eine Seite frei im Raum steht. Diese dient dann als Raumteiler zwischen dem Wohn- und Küchenbereich. Alternativ können Sie hierfür eine Kücheninsel verwenden. Das freistehende Küchenelement ist flexibel kombinierbar: Zusammen mit anderen Küchenformen ergeben Kücheninseln eine beliebte Gestaltungsmöglichkeit für Wohnküchen. Diese sollte jedoch größer als 15 Quadratmeter sein. Nur so bleibt in Ihrer Küche genug Bewegungsfreiheit für das tägliche Kochen, Backen, Spülen und Essen.

Vorteile und Nachteile der verschiedenen Küchenformen

L-Form

Küchenzeilen

Unter allen Küchenformen ist die Küchenzeile meistens die günstigste. Sie ist ein hervorragender Kompromiss für kleine Räume. Gut ist: Alle Funktionsbereiche liegen nah beieinander. Die fehlende Größe bringt jedoch auch Nachteile mit sich: Eine Küchenzeile bietet nur eine begrenzte Arbeitsfläche und schränkt damit das Arbeiten oder Verstauen von Küchenutensilien ein. Wir empfehlen Ihnen deshalb: Optimieren Sie den Stauraum kleiner Küchen mit geräumigen Hochschränken. Sie kombinieren zwei Küchenzeilen? Dann nutzen Sie nicht nur schmale Räume optimal aus: Das „magische Dreieck“ lässt sich hier einfach umsetzen: Installieren Sie auf einer Zeile Spüle, Herd und Backofen. Befindet sich der Kühlschrank an der gegenüberliegenden Wand, haben Sie bei der Küchenarbeit alles Wichtige in greifbarer Nähe. Für einen Tisch bleibt in solchen Küchen jedoch oft kein Platz mehr. Den Wohn- und Essbereich müssen Sie bei einer Küchenzeilen-Kombination also in einen anderen Raum verlagern.

L-Küchen

Andere Küchenformen bieten mehr Platz als einzelne Küchenzeilen. Dies trifft auch auf L-Küchen zu. Ihre Form ist flexibel einsetzbar: Die meisten Raumgrößen und -aufteilungen ermöglichen den Einbau einer Winkelküche. Hier sind alle Funktionsbereiche in greifbarer Nähe. Ein weiterer Vorteil: Ihre Raumecke fristet nicht länger ein nutzloses Dasein. Stattdessen können Sie dort Ihre Spüle oder sogar praktische Schränke anbringen. Das ermöglichen vor allem moderne Eckschränke mit gewinkelten Schubladen bis hin zu schwenk- oder drehbaren Auszügen.

U-Küchen

Zu den Küchenformen für große Räume gehört nicht zuletzt auch die U-Küche. Hier haben Sie besonders viel Platz zum Kochen, Backen, Spülen und – je nach Aufteilung der Funktionsbereiche – Essen. Diese Form der Küche bietet sich also vor allem für große Haushalte an.

Ein Nachteil der U-Küchen liegt in der Optik: U-Küchen wirken schnell wuchtig. Deshalb empfehlen wir, Hochschränke nur sparsam zu installieren, damit die Küche in U-Form leichter wirkt.

Inselküchen

Beim Thema Küchenformen sind vor allem Inselküchen angesagt. Kein Wunder: Eine Kücheninsel ist sehr flexibel. Ob Arbeits- und Kochzone, Spülbereich oder Essplatz – hier lässt sich jeder Funktionsbereich einrichten. Auch optisch ist sie ein echter Hingucker: Je nach Raumaufteilung trennt sie den Raum in Wohn- und Kochbereich oder dient als Mittelpunkt der Küche. Küchen mit Insel benötigen jedoch viel Platz. Sie favorisieren eine Kochinsel – trotz mangelndem Platz? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Küchenzeile mit Halbinsel. Hier ist die Kochinsel an einer Seite mit der Zeile verbunden. Dieser platzsparende Kompromiss passt auch in Räume, denen die nötige Größe für eine normale Kücheninsel fehlt. Neben der benötigten Raumgröße sollten Sie bei einer solchen Insel vor allem den Aufwand der Planung beachten. Hier kann schnell ein Nachteil für Sie entstehen: Besonders bei einem Umbau der Küche können die Kosten steigen. Abzug, Beleuchtung und Anschlüsse an die Strom- und Wasserversorgung müssen Sie eventuell ergänzen. Zusätzliche Arbeit, die jedoch nur unter bestimmten Umständen geht: Leben Sie in einer Mietwohnung, brauchen sie zunächst die Erlaubnis Ihres Vermieters. Nicht zuletzt kann der Kücheninsel auch eine Fußbodenheizung im Weg stehen. Den Neu- oder Umbau einer Arbeits-, Ess- oder Kochinsel sollten Sie daher sorgfältig planen.

Insgesamt hat eine Küche in Form einer Insel sowohl Vor- als auch Nachteile – genau wie alle anderen Küchenformen. Nehmen Sie sich Zeit für die Planung und wägen Sie ab: Überwiegen die Vorzüge die jeweiligen Hürden beim Bau der jeweiligen Küchenform? So stellen Sie fest, welche Form der verschiedenartigen Küchen für Sie in Fragen kommen.

Fazit – Professionelle Küchenplanung mit Möbel Nachtsheim

Insel

Das Thema Küchenformen erscheint zunächst sehr komplex: Es gibt viele Möglichkeiten, die einzelnen Elemente einer Küche im Raum anzuordnen: als Kochinsel, in U- oder L-Form und als einfache Zeile. Deshalb empfehlen wir: Beachten Sie die Auswahlkriterien Raumgröße, Personenzahl, Stauraum und Nutzung – genau wie die Vor- und Nachteile der verschiedenen Formen von Küchen.

Sie suchen eine neue Küche? Unser Sortiment bietet Ihnen unterschiedliche Küchen in jeder hier vorgestellten Form. Aber nicht nur die Auswahl der Formen, sondern auch der Stile ist groß: von schlicht-modernen Zeilen über geräumige Design-Küchen bis hin zu rustikalen Küchen in Landhaus-Optik.

Sie suchen eine professionelle Beratung für Ihre neue Küche? Kein Problem! Das Team von Möbel Nachtsheim steht Ihnen zu Seite: Wir übernehmen die Planung Ihrer neuen Küche – von der Auswahl der Küchenformen bis hin zur Installation von Elektrogeräten und Beleuchtung. Damit wird Ihr Traum von der neuen Küche schon bald Realität!

Hinterlasse einen Kommentar