Diese Einrichtungs­stile lassen sich mit wenigen Tricks umsetzen

Einrichtungsstile

Die Einrichtungsstile in den Modell-Räumen von Möbelhäusern, Lifestyle-Katalogen oder Instagram-Posts begeistern Sie? Egal ob Boho, Skandi oder Industrial – mit wenigen Tipps verwandeln auch Sie Ihr Interieur in eine professionelle Wohlfühloase. Im Folgenden enthüllen wir die Design-Geheimnisse verschiedener Wohn- und Gestaltungstrends: Welche Materialien, Farben und Details Sie bei der Wahl von Möbeln und Dekoration beachten sollten, erfahren Sie hier. Lassen Sie sich inspirieren!

Boho-Stil

Entdecken Sie den Wohnstil der Hippies

Angesagte Einrichtungsstile umfassen unter anderem den Boho-Stil – er ist in Mode. „Boho“ ist eigentlich nur eine Abkürzung für „Bohème“ und verweist damit auf eine bestimmte Künstlerbewegung. Abgesehen davon wird der Einrichtungsstil häufig mit alternativen Gruppierungen – wie der der Hippies – assoziiert. Stilistisch gesehen grenzt sich der Boho-Chic vom strengen minimalistischen Design ab und bricht mit dessen Regeln. Die Devise heißt: Die Mischung macht’s! Deswegen kann selbst ein Mix mit anderen Wohntrends schön aussehen. Passend wären zum Beispiel die Einrichtungsstile:

  • Skandi
  • Shabby Chic
  • Vintage

Obwohl der Boho-Stil zunächst als bunt zusammengewürfelt daherkommt, sind gewisse Richtungen in der Auswahl von Material, Farbe, Möbelstück und Accessoires zu erkennen. Diese stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Der perfekte Farb- und Mustermix für die Boho-Einrichtung

Bei der Auswahl der Materialien liegt der Fokus auf der Natur. Hölzerne oder geflochtene Möbel sind sehr beliebt – genau wie Natur-Textilien aus Leinen- oder Baumwollgeweben. Die Tendenz zur Natürlichkeit zeichnet sich auch in dem üblichen Farbspektrum des Boho-Stils ab: Ruhige Hauptfarben wie Beige mischen Sie am besten mit akzentuierenden Farben wie Senfgelb. Diese lassen den Stil lebendig wirken. Wählen Sie jedoch nur ein paar wenige Highlightfarben aus, damit sich trotz aller Kreativität in der Farbwahl später noch ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

Vielfältige Mustermischungen werden im Boho-Einrichtungsstil großgeschrieben. Inspiriert vom einstigen Hippie-Trend sind hier zum Beispiel Batik-Muster zu nennen. Auch geknotete Details im orientalischen Makramee-Stil sind im Boho-Interieur häufig zu finden – genau wie ausgefranste oder mit Spitze besetzte Details an Deko-Artikeln.

Boho Stil

Mit diesen Möbeln und Deko-Artikeln machen Sie es sich gemütlich

Bei der Einrichtung der Möbel sollten Sie künstliche Materialien vermeiden. Ein Holz-Schrank oder Rattan-Sessel hingegen runden die Boho-Einrichtung hervorragend ab. Auch gepolsterte Sitzgelegenheiten – oder sogar eine Indoor-Hängematte – passen gut zur Einrichtung im Boho-Stil.

Einrichtungsstile umfassen jedoch auch passende Deko-Artikel. Bei einer Einrichtung im Boho-Stil sollte schließlich die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommen. Zentraler Bestandteil dieses Einrichtungsstils sind deswegen passende Textilien – zum Beispiel in Form von Kissen für die Sitzgelegenheiten. Auch ein Teppich für Boden oder Wand – beispielsweise in einem bunten Ethno-Muster – bringt Boho-Flair in Ihre Wohnung oder in Ihr Haus. Um Kleinigkeiten zu verstauen, können Sie beispielsweise Kisten aus Rattan wählen. Die greifen nicht nur die typischen Boho-Materialien auf, sondern sind außerdem praktische Helfer. Ein weiterer Deko-Tipp: Grüne Topfpflanzen machen Ihr Zimmer gleich viel wohnlicher. Mit warmem Kerzenlicht kommt dazu eine entspannte Stimmung auf. Modern sind außerdem große Traumfänger mit Federn. Beachten Sie diese wenigen Tricks, hauchen Sie Ihrem Zuhause schnell und einfach Boho-Flair ein.

Industrial Style

Modern wohnen: der Fabrik-Charme

Einrichtungsstile wie der Industrial Style lehnen die Verspieltheit des Boho-Stils ab: Seinen Ursprung hat der Industrial Charme in den Lofts, die seit Mitte des 20. Jahrhunderts zunehmend auf industriellen Geländen entstanden. Deswegen zeichnet den Industrial Style vor allem rudimentäres, unvollendetes Design aus – wie die funktionalen und schnörkellosen Räume in alten Fabriken.

Mit diesen Tipps finden Sie das richtige Material

Die Wahl der Materialien orientiert sich deswegen ebenfalls an der Industrie-Optik. Im Fokus stehen hier:

  • hartes Material wie Metalle
  • Leder
  • Holz, das rau ist und rustikal wirkt
  • die rot-braunen Ziegel unverkleideter Fabrik-Wände

Diese Materialien geben auch die Hauptfarben für eine neue Einrichtung im Industrial Style vor: Sie sind eher dunkel und zurückhaltend. Von den typischen Grau-, Braun- und Rottönen können Sie jedoch ein paar kräftige Farbnuancen ableiten, um damit Akzente in Ihrem Wohnbereich zu setzen.

Während andere Einrichtungsstile viel mit Mustern arbeiten, ist dies Im Industrial-Look nicht der Fall. Zentrum dieses Stils sind die Strukturen der verschiedenen Materialien. Deswegen werden die Wände auch selten tapeziert oder bemalt. Neu ist dabei folgender Tipp: Geben Ihre Wände optisch gesehen keine besondere Oberfläche her, können Sie tricksen – greifen Sie zu Tapeten, die Backsteine oder rauen Beton imitieren.

Industrial Regal
Couchtisch
Metall-Lampen

Wohn- und Schlafraum industriell einrichten

Um Einrichtungsstile gekonnt umzusetzen, ist die Wahl passender Möbel fundamental. Lassen Sie sich auch hier von dem industriellen Ursprung des Stils inspirieren. Sie möchten Ihr Wohnzimmer im Industrial-Look einrichten? Dann wählen Sie doch ein Sofa aus Leder, und passend dazu einen Couchtisch, der an alte Fabrik-Paletten erinnert. Generell eignen sich Möbel, die stil-typische Materialien wie beispielsweise Metall und Leder aufgreifen.

Für eine vollendete Einrichtung im Industrial-Stil eignen sich beispielsweise hölzerne, metallene und gläserne Deko-Accessoires oder ähnliche, die industriellen Vintage-Charme versprühen. So macht sich zum Beispiel eine Retro-Uhr gut auf Wänden im Fabrik-Stil, und Metall-Lampen rücken Ihr Ledersofa ins rechte Licht.

Shabby Chic

Der romantische Vintage-Wohnstil

Einrichtungsstile mit einer Vorliebe für den Vintage-Look: Das beschreibt nicht nur den Industrial Style, sondern ebenfalls den Shabby Chic. Sowohl das industrielle Flair als auch Shabby Chic setzen grundsätzlich auf Gebrauchsspuren bei der Möbel- und Deko-Wahl – dies lässt der Begriff „Shabby Chic“ bereits vermuten. Dennoch gibt es gravierende Unterschiede: Während bei dem einen Einrichtungsstil eine dunklere, harte Atmosphäre erschaffen wird, fokussiert der Shabby Chic das genaue Gegenteil: Helle Farben und möglichst filigrane Details.

Shabby Chic

Verspielte Materialien, Farben und Muster entdecken

Dies drückt sich in den typischen Materialien des Shabby Chic aus. Helle, hölzerne Objekte wechseln sich beispielsweise mit samtigen oder seidenen Stoffen ab. Diese wählen Sie am besten in einer weichen Pastellnuance, um den Shabby Chic in Ihr Haus zu holen. Mit der folgenden Farbauswahl können Sie in dem nostalgischen Wohn- und Einrichtungsstil nichts falsch machen:

  • Romantisches Rosa
  • Natürliches Weiß
  • Puderblau

Der Shabby Chic ist vielleicht der verspielteste aller Einrichtungsstile. Ähnlich wie beim Boho-Stil können Sie im Shabby-Look verschiedene Muster mischen. Besonders passend sind zum Beispiel nostalgische Blumenmuster oder geometrische Muster aus vergangenen Zeiten. Darüber hinaus sind Shabby-Chic-Stücke häufig spitzenbesetzt oder bestickt.

Aus alt mach neu – Tipps für die Vintage-Einrichtung

Bei der Wahl der Möbel treffen helle Farben und Vintage-Stil zusammen. Auch altmodisch angehauchte Möbelstücke wie ein Schminktisch können das Inventar ergänzen. Dekorieren können Sie Ihre Shabby-Chic-Wohnung zum Beispiel mit einem geblümten Tee-Service, einer antiken Nähmaschine, Retro-Wanduhren oder anderen Erbstücken. So verleihen Sie Ihrem neuen Interieur den letzten Touch.

Skandi

Natur pur – skandinavische Schönheit in Ihrem Zuhause

Einrichtungsstile inspiriert von der Natur – dazu gehört auch Skandi. Wie der Name schon vermuten lässt, liegt hier der Fokus auf der skandinavischen Welt. Im Gegensatz zu Shabby Chic und dem Boho-Stil ist das Interieur allerdings zurückhaltender gestaltet. Ruhige Wohnlichkeit steht bei Skandi im Mittelpunkt: Details werden sparsam und gezielt eingesetzt und Möbel möglichst funktionabel designt.

Professionelle Material- und Farbwahl auf Skandinavisch

Die Auswahl der Materialien orientiert sich ebenfalls an der nordeuropäischen Natur. Deswegen ist Holz – vor allem helles – zentraler Bestandteil der Skandi-Optik. Ergänzt wird diese beispielsweise durch Tierfelle und anderes Naturmaterial. Ähnlich verhält es sich bei den Farben: Greifen Sie hier auf leichte, natürliche Nuancen zurück. Skandi-Fans lieben vor allem die Farbe Weiß zum Einrichten. Sie wird in diesem Stil daher oft verwendet.

Bei den Mustern sollten Sie nur einzelne wenige auswählen. Wir empfehlen Ihnen deswegen abstrakte Drucke für Textilien und andere Oberflächen. Diese zeigen im Skandi-Look auch mal besondere Bilder aus dem Leben im hohen Norden.

Zu nennen sind hier zum Beispiel:

  • Silhouetten aus der skandinavischen Flora, wie die Blüten des Klatschmohns
  • die berühmten Holzpferde aus dem schwedischen Dalarna
  • typisch norwegische, zweifarbige Sequenzen aus winterlichen Graphiken
  • Tiere aus der nordeuropäischen Fauna

Ideen für Möbel und Deko im nordischen Einrichtungsstil

Skandi-Möbel leben nicht nur von typisch skandinavischem Material. Angewinkelte, rund-geformte Stuhl- und Tischbeine treten besonders häufig auf. Außerdem bieten sie häufig zusätzliche Funktionen. Beispiel hierfür sind Sitzgelegenheiten mit integrierten Fächern. Einrichtungsstile wie der skandinavische Look legen also vor allem Wert auf praktische Aspekte. Halten Sie die Dekoration Ihrer Einrichtung deswegen ebenfalls schlicht. Menge, Farben und Formen sollten hier eher zurückhaltend sein. Um Ihr Interieur wohnlicher zu gestalten, können Sie weiche Textilien wie Fell-Decken und anschmiegsame Teppiche in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus verteilen. Mit diesen Tipps machen Sie es sich in Ihrem Zuhause schnell gemütlich.

Skandi Tisch

Landhausstil

Ländliche Einrichtungsstile für das eigene Zuhause

Einrichtungsstile wie der Landhausstil sind sehr weit gefasst. Grundsätzlich nimmt er seine Inspiration von klassischen Gebäudearten aus verschiedenen Regionen. Ideen können Ihnen geben:

  • gemütliche Cottages
  • Fincas mit südlichem Flair
  • alte, nordamerikanische Farm-Häuser

Dementsprechend unterscheiden sich die Materialien, Farben und Muster je nach Vorbild. Trotzdem gibt es eine Gemeinsamkeit: die nostalgische Note. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf einen eher hellen Landhaus-Look.

Landhausstil

Mit natürlichen Elementen zum perfekten Landhaus-Stil

Dazu gehören – wie in alten Land- und Bauernhäusern – hölzerne Vintage-Möbel und natürliche Stoffe wie Leinen oder Baumwolle. Verwenden Sie darüber hinaus für alle Möbel und Deko-Artikel Nuancen aus einem Farbspektrum, das leicht und natürlich ist. Akzente können Sie beispielsweise mit rötlichen oder bläulichen Tönen setzen. Achten Sie darauf, dass die jeweilige Farbe eher matt und damit alt aussieht. In Sachen Muster bedient sich der Landhaus-Trend vor allem an Silhouetten aus dem Bauerngarten: Verschiedene Pflanzen und Blüten zieren häufig die Oberflächen der Einrichtungselemente. Aber auch ein Druck mit Vintage-Karos passt gut zu einem ländlichen Interieur.

Wohn- oder Schlafzimmer rustikal einrichten

Die Möbel des Landhausstils können sehr vielseitig sein. Wichtig sind jedoch die altertümlichen Elemente. Bei einem Kleiderschrank können das zum Beispiel Schnitzmuster in den Türen sein. Auch Sofas mit hohen Lehnen oder Küchen mit Zierleisten und Kassetten-Fronten eignen sich hervorragend.

Einrichtungsstile wie der Landhaus-Stil sind bei der Wahl der Accessoires sehr offen. Bei der Art der Deko-Artikel können Sie also kreativ sein. Allgemein gilt: Gebrauchte Alltagsgegenstände aus Großmutters Zeit und rustikal-angehauchte Objekte runden den Landhausstil ab. Schmücken Sie Ihr Wohn- oder Schlafzimmer zum Beispiel mit einem alten Porzellan-Service, gusseisernen Teelichtern, alten Weinkisten oder bestickten Tischdecken. Auch Bilder mit Blumen oder ein eigenes, altes Foto sind schöne Accessoires für Landhaus-Stile. Mit diesen Details zaubern Sie Ihre Wohnung im Handumdrehen in ein nostalgisches Landhaus.

Minimalismus

Der minimalistische Einrichtungsstil: schlicht und modern

Einrichtungsstile umfassen häufig eine Reihe von klassischen Deko-Elementen. Beispiele hierfür sind der Boho-Stil oder der Shabby Chic. Das ist im Minimalismus anders: Hier steht Simples im Mittelpunkt des Designs. Alles, was die Einfachheit stört, wird reduziert oder gleich aus dem Interieur entfernt.

Ruhige und moderne Elemente shoppen

Mit hochwertigen Natur-Materialien liegen Sie im Wohnstil Minimalismus richtig. Schlichte Metall-Oberflächen und Marmor-Optik, aber auch beispielsweise Holz-Möbel sind erlaubt. Die Farben sollten mit dem Prinzip der Schlichtheit übereinstimmen. Deswegen passt hier zum Beispiel:

  • zartes Weiß
  • ruhige Schwarztöne
  • zurückhaltendes Grau

Auffälligere Farben bringen Sie am besten nur auf kleinen Flächen ins Spiel. Außerdem gilt: Im Minimalismus sollten Sie tendenziell auf Muster verzichten. Das lenkt den Blick des Betrachters weniger ab und erschafft eine ruhige Atmosphäre.

Minimalismus

Minimalistische Möbel und Ideen für das richtige Licht

Zentral für Einrichtungsstile ist ebenso das Mobiliar: Minimalistische Möbel zeichnen häufig moderne, geometrische Silhouetten aus. Zum Inventar sollten auf jeden Fall Möbelstücke mit Stauraum gehören. Darin können Sie jegliche Gegenstände lagern, die das Gesamtbild des Interieurs stören. So wirkt der Raum gleich viel aufgeräumter. Deswegen sollten Sie sich auch bei der Dekoration in Wohnzimmer, Küche und anderen Räumen zurückhalten. Dafür können Sie die Beleuchtung Ihres Raumes optimieren: Zurückhaltende Leuchten eignen sich dafür ganz besonders. Alles in allem sollten Sie beim Minimalismus das Gesamtbild im Auge behalten. Einzelne Möbel- und Dekogruppen sollten nicht überladen wirken, sondern reduziert.

Fazit – Mit wenigen Tricks zum neuen Einrichtungsstil

Einrichtungsstile sind sehr unterschiedlich. Doch egal, ob industriell, skandinavisch oder ländlich: Sie möchten einen neuen Einrichtungsstil überzeugend umsetzen? Dann muss das Gesamtbild stimmen. Eine stimmige Einrichtung erfordert dementsprechend passende Möbel und Deko-Artikel, die miteinander harmonieren. Beachten Sie unsere Tipps zu den Materialien, Farben und Mustern, verwandeln Sie Ihr Zuhause schnell und einfach in den gewünschten Stil. So wohnen Sie schon bald gemütlich in einem perfekt abgestimmten, professionell aussehenden Interieur.

Hinterlasse einen Kommentar